Hung-Boxen

Hung Gar Kuen 洪 家 拳
 
Was ist Hung Boxen ? Hung Gar Kuen ist auf dem ersten Blick unspektakulär. Keine bunten Anzüge, kein Rumgespringe und keine blumigen Bewegungen. Hung Kuen (Hung Boxen) ist ein ernsthafter Kung Fu-Stil welcher auf 12 Brückenarme (Methoden im Kampf) und kraftvolle Fussarbeit basiert. Dieser Stil ist sehr Komplex und und beinhaltet alle wichtigen Aspekte des Zweikampfes: Schlagen,Treten,Werfen und Hebeltechniken.             
 
Geschichte:
 
Hung Gar Kuen (Hung Familien Faust) ist eine alte, südchinesische Kampfkunst deren Wurzeln im südlichen Shaolin (Siu Lam)-Tempel liegen. Der Sage nach hat der Kräuterhändler Hung Hei Goon (洪 熙 官), welcher entfernt verwandt zum letzten Kaiser der Ming-Periode war, in einem Tempel im Süden Chinas sein Kung Fu erlernt. Er war aber kein Mönch sondern ein Ming-Patriot, welcher sich - wie viele andere Gleichgesinnte - gegen die übergreifende Macht der neuen Qing-Dynastie wehrte.
 
Ob nun dieser Tempel ein Ableger des Shaolin Tempels aus dem Norden war, ist unklar und nicht bewiesen. Mit Sicherheit gab es aber einen Tempel und es gab dort einen Mönch mit Namen Jee Sin Sim See (至善禪師). Es heißt, dass er aus dem nördlichen Shaolin kam. Er unterrichtete Hung Hei Goon 洪 熙 官 , die Shaolin Tigertechniken (Siu Lam Fok Fu Kuen 少 林 伏 虎 拳). Viele Geschichten erzählen davon, dass Hung Hei Goon die Tigertechniken mit den Kranichtechniken kombinierte.
Ein weiterer Schüler des Abts Jee Sin Sim See (至善禪師) war Luk Ah Choi (陸阿采). Durch ihn kam das Hung Gar Kuen nach Guangzhou und erreichte somit auch den berühmten Wong Fei Hung (黃飛鴻) .
 
Eine weitere wichtige Persönlichkeit in der Hung Gar Geschichte ist Tit Kiu Saam (鐵橋三). Der Name bedeutet so viel wie `Eiserne Brücke Drei´. Die `Drei´, weil er der dritte Sohn war. Sein richtiger Name war Leung Kwan (梁坤 1815–1887). Er war berühmt für seine Kraft und seine unheimlich starken Unterarme, ein Markenzeichen des Hung Gar-Stils. Er war auch einer der `10 Tiger von Kanton´ (eine Region im Süden Chinas). Es heißt, er habe die berühmte Tit Sin Kuen (鐵線拳) - Form entwickelt. 
 
Wong Fei Hung (黃飛鴻), Sohn von Wong Kei Ying (黃麒英 - ebenfalls einer der 10 Tiger Kantons), war ein Doktor für chinesische Medizin. Gleichzeitig erlernte er von seinem Vater das Hung Gar Kuen, welches durch Luk Ah Choi (陸阿采) in die Wong Familie kam. Wong Fei Hung war sehr talentiert und freundete sich mit vielen anderen Meistern an. Er war es, der das Erlernte aus anderen Stilen ins Hung Gar einfließen ließ. Er lernte das Eisendrahtboxen von einem Schülers Tit Kiu Saam (鐵橋三) .
Von einem berühmtem `Weißen Kranich Stil - Meister` lernte er Teile aus dessen Still und fügte diese in die berühmte `Tiger und Kranich Faust – Form` ein.
 
Es war wohl Lam Sai Wing (林世榮) , welcher die `3 Schätze´ modifizierte und sogar mit Hilfe seines Schülers Chu Yue Jai (朱愚齊) drei Bücher publizierte. Wong Fei Hung (黃飛鴻) wurde später in ganz Asien berühmt durch Romane, Radiohörspiele und Filme. Schauspieler wie Jackie Chan, Gordon Liu und Jet Li verkörperten Wong Fei Hung in vielen fiktiven Filmen. Direkte Schüler von Lam Sai Wing (林世榮) waren schon in den späten 1940ern in Wong Fei Hung-Filmen als Kampfszenenexperten involviert.
Sein adoptierter Sohn Lam Jo (林祖), welcher die Schule von Lam Sai Wing übernahm, ist im März 2012 mit 103 Jahren leider verstorben. Seine zahlreichen Schüler und Großenkelschüler tragen dazu bei, dass der Hung Gar-Stil weiterhin auf der ganzen Welt vertreten ist und erhalten bleibt.